think creen - feel creen - be creen
think creen - feel creen - be creen
Slider

Wissen

Cannabidiol (CBD) ist eines der wichtigsten Cannabinoide in der Heilpflanze Cannabis Sativa L. und das am häufigsten verwendete Cannabinoid in Arzneimitteln.

Das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden entwickelt sich mit der Erforschung von Krankheiten stetig und das Interesse an innovativen und natürlichen Lösungen nimmt in breiten Bevölkerungskreisen täglich zu. Da zum Beispiel CBD auch in hoher Dosierung keine relevanten Nebenwirkungen verursacht, spricht es Forscher, Ärzte und Patienten gleichermaßen an.

Die aktuelle Grundlagenforschung sieht ein therapeutisches Potenzial bei einer Vielzahl von Krankheiten, wie zum Beispiel Schizophrenie, Epilepsie oder Hauterkrankungen. Die verschiedenen Cannabinoide, einschließlich Cannabidiol (CBD), sind zudem starke Antioxidantien und eignen sich zur Nahrungsergänzung. CBD besitzt zusätzlich angstlösende und umfangreiche entzündungshemmende Eigenschaften.

Da Cannabinoide auch Spastiken reduzieren, werden sie bei multipler Sklerose eingesetzt. Die Wirkstoffe der Heilpflanze Cannabis Sativa L. können zudem die Bewegungsfähigkeit der Betroffenen wieder verbessern. Das Fortschreiten der Krankheit kann jedoch nicht gedrosselt werden; die Behandlung ist rein symptomatisch. Allerdings vermag sie, die mit der Krankheit einhergehenden Schmerzen stark zu lindern und ist somit ein erwünschtes Medikament.

Auch beim Glaukom können einzelne Inhaltsstoffe der Heilpflanze Cannabis Sativa L.  helfen, indem sie den Augeninnendruck stabilisieren und auf ein normales Niveau bringen. Bei dieser Krankheit wird der Sehnerv nach und nach zerstört, wobei dieser Effekt nicht bei allen Betroffenen gleichstark auftritt.
Auch für Menschen mit Asthma sind Cannabinoide nützlich, da sie die Bronchien erweitern. Die Datenlage für einige Anwendungen ist noch nicht ausreichend und es müssen weitere Forschungen und Studien durchgeführt werden.

Unsere Seite ist nur zu informativen Zwecken gedacht. CBD wird von CREEN OG nicht als Heilmittel angepriesen. CBD kann aber pharmakologische Eigenschaften aufweisen.

Wir beraten niemanden zu medizinischen Fragen und erstellen keine Diagnosen. Diese Seite ermutigt niemanden zur Einnahme oder zum Konsum von CBD. Alle Darstellungen sind rein informativ.
Wir empfehlen Ihnen das Gespräch mit Ihrem Vertrauensarzt, sollten Sie sich für die Einnahme von hochwertigen Cannabinoiden aus medizinischen Zwecken interessieren.

Wissen

CANNABIS

 

 

Cannabis  Sativa  L.  gehört zu den brennesselartigen  Gewächsen  und  zur

Familie  der Cannabaceae.

 

Im  20. Jahrhundert,  wurden  zwei  Ansätze zur Taxonomie  klassifiziert:

-Monotypische Art,  nur 1  Spezie:  Cannabis  Sativa  (Cannabis Sativa  L.)

-Polytypische Art,  da gibt es 3 Spezien:  Cannabis  Sativa,  lndica  und

Ruderalis

 

Die meisten  Menschen  kennen  Cannabis  unter dem  Begriff Hanf

(Indischer Hanf oder Industriehanf).  Man  sagt,  dass Cannabis  ursprünglich aus Zentralasien (Region Hindu Kush) oder Südasien stammt (Jiangxi 8000 j.v.Ch).  In  China  wurde  Hanf 200  n. Chr.  als  Heilmittel  eingesetzt.

Die therapeutische  Konsumation  wurde  in  Europa  ca. 1840  durch  einen

Arzt aus  Irland,  Dr.  William  O' Shaughnessy,  eingeführt.